Lebensmittel >> Analysen >> Nanomaterialien

Nanomaterialien

Sidebar Image

Nanotechnologie  - eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts - wird zur Herstellung von immer mehr Produkten eingesetzt. Durch die nanoskalige Größe des Nanomaterials, ändern sich die physikalischen, chemischen oder biologischen Eigenschaften. Einsatz finden Nanomaterialien in Lebensmitteln, Pharmaprodukten, Verpackungen, Textilien und Kosmetika.

Zur Analyse von Nanomaterialien eignen sich, je nach Fragestellung, unterschiedliche Methoden. Aus der Empfehlung für eine Definition eines Nanomaterials der Europäischen Kommission entstehen hohe Ansprüche an die Analyse, wenn ein Nanomaterial oder ein Produkt beurteilt werden soll. Zurzeit kann hierfür keine einzelne Methode ausreichend Informationen liefern. Als Partner im FP7 Nanotechnology-Projekt NanoDefine, ist Eurofins Teil eines europäischen Expertennetzwerkes im Bereich der Analyse von Nanomaterialien.

Im Kompetenz-Zentrum für die Analyse von Nanomaterialien bietet Eurofins eine Reihe von Analysen auf Projektbasis an, die zur Charakterisierung von Nanomaterialien, auch in komplexen Matrizes, wie Lebensmittel, Kosmetika und Pharmaka, geeignet sind.

Unser Angebot für die Analyse von Nanomaterial

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass ein Teil des genannten Dienstleistungsspektrum in akkreditierten Eurofins Kompetenzcenter ausserhalb der Schweiz durchgeführt wird. Die betroffenen Analysen sind entsprechend gekennzeichnet (1).

Anorganisches Nanomaterial, z.B. 1

  • Silber
  • Gold
  • Titandioxid
  • Zinkoxid
  • Siliziumdioxid
  • Andere Nanomaterialien
Analysierbare Produkte
  • Lebensmittel und Lebensmittelzusatzstoffe
  • Futtermittel und Futtermittelzusatzstoffe
  • Verpackungen, Packmittel
  • Kosmetika
  • Textili
  • Pharmazeutika