counter statistics

Willkommen bei Eurofins - einem führenden Dienstleistungslabor der Schweiz

 New ISO 17025

 New ISO 17020

STL LOGO KL

 

GMP-zertifiziert  

 

 

Legionellen im Trinkwasser - wie weiter?

Die Thematik rund um das Legionellen-Monitoring findet neuen Anklang auf Bundesebene. Geplante Anpassungen der Gesetzgebung (voraussichtlich ab 2017) sehen neue Grenzwerte und Richtlinien für die Handhabung und Prävention von
Legionellen im Betrieb vor.

Was sind Legionellen:

Legionellen sind Bakterien, die sich im Warmwasser vermehren und schwerwiegende Atemwegserkrankungen verursachen können.

Wer ist betroffen:

Besonders empfindliche Personengruppen, die leicht eine Infektion bekommen, weil ihr Immunsystem beeinträchtigt oder noch nicht vollständig ausgebildet ist (Kinder, Senioren, Schwangere, Personen mit Immunschwäche).

Häufiges Vorkommen:
• Zapfstellen von Warmwasserverteilsystemen
• Klimaanlagen mit Befeuchtungseinrichtungen und zugehörigen Kühltürmen
• Whirlpool Anlagen, Saunen, Dampfbäder, Duschen (Thermalquellen oder Warmwasserbäder)
• Einrichtungen mit grossen Warmwasseraufbereitungsanalgen
• Minergiehäuser (Warmwasseraubereitung)
Empfehlung:

Für Einrichtungen mit erhöhtem Risiko (Spitäler, Alters- und Pflegeheime, Behindertenheime, Hotels, Bäder, öffentliche Einrichtungen) empfiehlt es sich routinemässige Wassertemperaturkontrollen und bakteriologische Analysen durchzuführen.

Weitere Informationen können sie aus unserem Informationsflyer entnehmen.

Testen Sie Ihr Wasser noch heute - Kostenlose Zustellung des Eurofins Wasseranalysen-Kit.

 Linie Schwarz 2

Pestizide im Zuchtlachs!

Wie aus neusten Studien hervorgeht, wurden in verschiedenen Zuchtlachsen unerwünschte Pestizide gefunden, namentlich Ethoxyquin.

Ethoxyquin wird generell als Futtermittelzusatzstoff (E 324) eingesetzt. Für Fischprodukte liegen momentan keine Grenzwerte vor. Nichts desto trotz ist der Einsatz von Ethoxyquin höchst umstritten, da keine abschliessende Beurteilung der Lebensmittelsicherheit für den Endkonsumenten gemacht werden kann.  


Gerne prüfen wir Ihre Produkte auf das Vorhandensein von Ethoxyquin:

Ethoxyquin - LOQ 0.1 mg/kg - CHF 190.- (exkl. MwSt.) 



Gerne beraten wir Sie auch persönlich. Weitere Pestizide können wir Ihnen auf Anfrage offerieren.

Linie Schwarz 2

Raufutterkampagne 2015/2016

Auch dieses Jahr bietet Eurofins kompetente Untersuchungen für Raufutter an. Im Hinblick auf die gestiegenen Anforderungen haben wir unser Angebot im Bereich der Raufutteranalytik für die Kampagne 2015/2016 überarbeitet und wie folgt optimiert:

- Schnelle Analytik mittels Nahinfrarotspektroskopie (NIRS) auch für Totalmischrationen (TMR)

- Ergänzung der Mineralstoffe um Kobalt, Molybdän, Selen und Iod

- Berechnung der Kationen-Anionen-Bilanz (DCAB)

- SilageManager® für Gras und Heu

Unser Angebot umfasst physikalische und chemische Untersuchungen Ihres Futters. Mittels neuster Methoden und Technik können wir Ihnen helfen Ihr Futtermittel optimal einzusetzen. Das Auftragsformular finden Sie hier.

!!! Erfahren Sie hier mehr über unsere begrenzte Herbstaktion mit tollen Rabatten auf die gesamte Raufutteranalytik!!!

Unter folgenden Links finden Sie weiterführende Informationen zur Raufutterkampagne 2015/2016:

- Leistungsverzeichnis

- Flyer Raufutter 2015/2016

- Neuheiten

Linie Schwarz 2

Erschliessung neuer Märkte aus einer Hand

Nutzen Sie die Eurofins Scientific AG Schweiz als exklusiven Zugang zu neuen Märkten. Durch das breite Eurofins Netzwerk mit mehr als 200 Partnerlaboren in 40 Ländern, können wir Sie in mehreren Bereichen der Markterschliessung unterstützen:

- Deklarations- und Verkehrsfähigkeitsprüfungen nach nationalen Bestimmungen (Labelcheck)

- Untersuchungen im Ursprungsland

- Internationales Auditing von Produktion und am Point of Sale

- Eurofins Prüfberichte sind in den Ländern anerkannt

 Erschliessung Märkte

Als Ihr zentraler Ansprechpartner unterstützen wir Sie beim Eintritt in die neuen Märkte und beraten Sie auch gerne darüber hinaus.

Linie Schwarz 2

Rückstandsanalysen für Gemüse, Früchte, Kartoffeln und Getreide

Mit dem Ziel einer grösstmöglichen Ausbeute im Anbau und in der Lagerung von pflanzlichen Lebensmitteln treffen Sie eine Vielzahl präventiver und kurativer Massnahmen im Bereich des Pflanzenschutzes. Der Anbau von Obst, Gemüse, Kartoffeln und Getreide ist dabei auf den Einsatz von Pestiziden angewiesen. In diesem Zusammenhang werden Sie zunehmend mit höheren Anforderungen in den Bereichen der Produktionsstandards, Aufzeichnungs-, Anwender- und Umweltschutz sowie strengeren gesetzlichen Regulierungen konfrontiert.

Damit Sie diesen Anforderungen auch gerecht werden, bieten wir Ihnen ein Rundumpaket für Rückstandsanalysen im Bereich der Agroscience an:

Bild Wertschöpfungskette

Erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen im Bereich des Pflanzenschutzes unter folgenden Links:

- Leistungsverzeichnis Analytik Pflanzenschutz (SwissGAP anerkanntes Labor)

- Flyer Pestizidkampagne 2015/2016

 Linie Schwarz 2 

Tropanalkaloide in Hirse & Co

Bio-Hirse und andere Bio-Getreide mit gefährlichen Substanzen!

Auf Grund eines Rückrufs eines Baby-Nahrungshersteller in Deutschland, möchten wir Sie auf unsere Analytik im Bereich der Tropanalkaloide hinweisen. Tropanalkaloide (Atropin & Scopolamin) sind sekundäre Pflanzenmetabolite von Brassicaceae, Solanaceae und anderen Pflanzenfamilien, welche als Verunreinigung in Agrarerzeugnissen, wie Getreide und getreidehaltige Babynahrung, Buchweizen, Ölsaaten und Kräutertees verkommen können. 

Unsere Bestimmungsgrenze liegt bei 1 µg / kg für Atropin & Scopolamin: JCTA2 - CHF 430.-

Die Untersuchung kann bei Rohstoffen sowie bei den fertigen Produkten durchgeführt werden. Für die Untersuchung benötigen wir rund 500g Probenmaterial.

 

Linie Schwarz 2 

*Dioxin und PCB's!*

Ob Lebensmittel, Futtermittel oder andere Produkte - Eurofins als marktführendes Labor bietet auch im Bereich der Dioxine und PCB's qualitativ hochstehende Analysen zu attraktiven Preisen an!

Wir testen für Sie - testen Sie uns!

 

Aktualisierung durch: V8O0
Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 4. Februar 2016